Bayern Urlaub Reisen Ferien

Urlaub im Bayerischen Wald: der PfahlFerien im Bayerischen Wald: SchnupftabakgläserReisen im Bayerischen Wald: Kleiner Arbersee

 

Der Bayerische Wald ist eine Schatzgrube für Liebhaber spektakulärer Naturlandschaften. Seit den neunzehnhundertsiebziger Jahren wird der Nationalpark Bayerischer Wald sich selbst und den Naturgewalten überlassen. So konnte sich die Natur ein Stück zurückerobern, ein neuer Urwald ist entstanden.

Die Eiszeit hat hier ihre Spuren ins Gesicht der Erde gegraben und in luftiger Höhe, neben den Gipfeln von Großem und Kleinem Arber einerseits, und Großem Rachel andererseits, drei Seen hinterlassen: den großen und den kleinen Arbersee sowie den Rachelsee, wo morsche Baumriesen im Wasser vermodern und sich dichter Wald im Wasser spiegelt.

Ein Naturerlebnis sind auch die Rißlochfälle bei Bodenmais – die größten Wasserfälle der Region - oder  großer Filz und Klosterfilz – zwei Hochmoore östlich von Spiegelau. Ursprünglichkeit findet der Wanderer  im Höllbachgespreng am Großen Falkenstein oder beim Pfahl – einem 150 Kilometer langen Quarzrücken, der quer durch den Bayerischen Wald verläuft. Dieser ist jedoch nur noch nordwestlich von Viechtach in etwa 300 m Länge unzerstört erhalten.

Das Klima im Bayerischen Wald ist rau, die Winter sind lang, und der Schnee liegt hoch. Das macht diese Region zu einem beliebten Wintersportgebiet. Bekannt sind vor allem die Gebiete um den Großen Arber, Hohen Bogen und Hochficht.

Es kommen jedoch nicht nur Naturliebhaber auf ihre Kosten, es gibt auch reichlich Kultur, Kunsthandwerk und Brauchtum zu sehen. Der Bayerische Wald ist bekannt für seine Glaskunst. In Frauenau, dem bedeutendsten aller Glashüttenorte, kann man das dortige Glasmuseum besuchen. Glaskunst aus über 2000 Jahren ist hier ausgestellt. Sonderausstellungen ergänzen das Programm.

Der Silberberg bei Bodenmais zeugt von einer anderen Tradition, nämlich der des Bergbaus. Seit 1313 wurden hier Gold, Silber, aber vor allem Eisenerz abgebaut. 1962 wurde das Bergwerk stillgelegt, doch kann man die alten Stollen noch bei Führungen durch das Besucherbergwerk Bodenmais betreten.

Eines besonderes Spektakel spielt sich jeden Sommer in Furth im Wald ab: beim Drachenstich, Deutschlands ältestem Volksschauspiel, wird das Städtchen alljährlich aufs neue vom Ungeheuer befreit.

Hotels im Bayerischen Wald sowie alle weitere Informationen für Ihren Urlaub im Bayerischen Wald finden Sie im Guide-to-Bavaria. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok